Die Galerie von aussen

Derzeit in der Umbauphase

und so geht es weiter ...

Im Februar/März 2023

wollen wir neue Arbeiten des in Hannover lebenden Malers Burkhard Kern vorstellen. Kern studierte in Hannover bei Ulrich Baehr und lebt in Hannover. Er ist ein ungemein produktiver Maler, den die Umsetzung von Gegenständlichkeit innerhalb verschiedener Abstufungen der Realitätstreue wie auch einer illusionistischen Wirkung interessiert. Dabei operiert er virtuos mit scheinbar einfachen, ganz direkten Malweisen, die aber, wenn man die Bilder aus einem gewissen Abstand betrachtet, eine ungeheure gegenständliche Präsenz ergeben. Es sind starkfarbige Bilder von einer geradezu rasanten Wirkung. Er bearbeitet verschiedene Sujets und hat sich intensiv in den letzten Jahren mit dem Thema „Wald“ auseinandergesetzt.

Im April/Mai 2023

werden wir einigen Amateuren in Fotografie und Malerei ein Forum bieten. Es werden etwa vier bis fünf Positionen ganz unterschiedlicher Art sein. Es geht uns nicht darum, Amateurkünstler gegen „Profis“ auszuspielen, sondern wir wollen Arbeiten von Liebhabern ihres Metiers zeigen, die sich abheben vom Klischee der „Hobbykunst“ , also nicht dekorativ gefällig sind, naiv oder uneigenständige Kopien. Diese Ausstellung ist eher zufällig zusammengestellt und erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Wir verstehen sie eher als Anregung zur Auseinandersetzung.

Zeitraum Juni 2023

Eine Ausstellung mit eher minimalistischen Werken zwischen Zeichnung und Fotografie wird die der in Köln lebenden Künstlerin Barbara Dörffler sein, für die wir den Zeitraum Juni 2023 vorsehen. Barbara Dörffler ist in Niedersachen geboren und hat an der HBK in Braunschweig bei Heinz-Günther Prager studiert. Sie beschäftigt die Frage nach den Grenzen des Bildes, der Wirkung des Raumes in der Fläche, wie die Anordnung von Formen und deren Unterbrechung sowie Oberflächenbeschaffenheit. Sie arbeitet sowohl photographisch als auch mit der Zeichnung. Dabei geht es ihr um feinste Nuancen im Bereich von Grau und Schwarz. Sie verwendet Kreiden und Farbstifte, um zarte Texturen in mühsamer Kleinarbeit zu erstellen und den Flächen eine besondere Tiefe zu geben.

Nach der Sommerpause

wird Ende August und im September die Malerin und Zeichnerin Dagmar Brand gewürdigt mit einer großen Übersichtsausstellung zusammen mit der Städtischen Galerie. Dagmar Brand hat sich unermüdlich im und für das Hannoversche Kulturleben engagiert. Im Gutspark in Ricklingen, in der Güntherstraße wie auch in der Eisfabrik hat sie zahllose Ausstellungen organisiert, kuratiert und so Künstler zusammengebracht wie gefördert. Nun ist es an der Zeit, auch ihre eigene Arbeit einmal im größeren Rahmen vorzustellen. Narratives, Ironisches und Phantastisches wie Beunruhigendes aus den letzten Jahren wird zusammentreffen mit ihren vielfältigen formalen wie bildnerischen Experimenten in denen dem Schwarz eine besondere Rolle zukommt.



Wir freuen uns auf eine Begegnung mit Ihnen!



Ihr Team vom Zufall und vom Glück



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz